Matti Karstedt: POGIDA: Kein Zentimeter für Intoleranz

POGIDA: Kein Zentimeter für Intoleranz

Die Asyldebatte ist komplex, nicht einfach zu durchschauen, und sie erfordert eine Menge Fingerspitzengefühl. Als Liberale steht für uns jedoch fest: Jeder Lösungsansatz muss mit beiden Beinen auf dem Grundgesetz stehen. Das Schüren von Hass, das Fordern verfassungswidriger Maßnahmen und Stimmungsmache mit populistischen Sprüchen helfen niemandem weiter – erst recht nicht auf Kosten von Menschen in Not. Genau das ist es allerdings, was der Potsdamer PEGIDA-Ableger „POGIDA“ unserer Ansicht nach tut. Er vergiftet die Debatte.

Um dem nicht nur verbal entgegenzutreten, besuchten wir als Junge Liberale Potsdam die heutige Gegendemonstration, welcher wesentlich mehr Menschen beiwohnten, als der tatsächlichen POGIDA-Kundgebung. Diese wird maßgeblich von Christian Müller geführt, welcher unter anderem wegen Körperverletzung und Nötigung vorbestraft ist. Schon auf dem letzten Landeskongress der Jungen Liberalen sprachen wir uns dafür aus, dass eine unterstützende Teilnahme einer PEGIDA-Demonstration nicht mit unseren Werten vereinbar ist.


27. Januar 2016

zurück